Suchen?!

Startschuss für Beratungsgutscheine

Foto: Ruth Weitz Ab sofort können die Bürgerinnen

Businessplan für Bereitschaftspraxis

Die KVB hat den in der Sitzung am 11.11.2016

Fit für Azubis

Ausbilder-Seminar_Flyer_final Ausbilder-Seminar_PM_final

Förderung bewilligt


18. September 2015

Odenwald-Allianz geht an die Umsetzung der Ziele und Projekte
Umsetzungsbegleitung wird vom Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken gefördert

Seminar Kloster Langheim
 
Im Hinblick auf die Herausforderungen, die der demografische Wandel auch in unserem Raum mit ca. 20.000 Einwohner mit sich bringt, hat die Notwendigkeit von gemeindeübergreifenden Planungs- und Handlungsansätzen sowie aufeinander abgestimmter Entwicklungsstrategien zugenommen. Aus diesem Grund haben sich sieben Kommunen im südlichen Landkreis zu einer interkommunalen Zusammenarbeit entschlossen.
Diese interkommunale Arbeitsgemeinschaft Odenwald-Allianz, bestehend aus den Städten Amorbach und Miltenberg, den Marktgemeinden Kirchzell, Schneeberg und Weilbach sowie den Gemeinden Laudenbach und Rüdenau, haben diesbezüglich in den letzten zwei Jahren mit intensiver Beteiligung der Bürger und örtlichen Akteuren ein Konzept zur Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILEK) verbunden mit einer städtebaulichen Vertiefung zur Sicherung der öffentlichen Daseinsvorsorge für das Allianzgebiet erarbeitet. Fachlich begleitet und finanziell unterstützt wird die Arbeitsgemeinschaft vom Amt für Ländlichen Entwicklung Unterfranken und der Regierung von Unterfranken -Sachgebiet Städtebau-.
Das von der Planergemeinschaft – Planwerk/Dr. Fruhmann/Team 4 – bearbeitete Gesamtkonzept einschließlich einer gemeindeübergreifenden Flächenmanagement-Datenbank ist fertiggestellt und soll nun in die Umsetzung gehen. Hierzu haben sich die Vertreter der Odenwald-Kommunen bereits am 6. und 7. Juli in einem zweitägigen Seminar an der Schule der Dorf-und Flurentwicklung Klosterlangheim getroffen und eine Priorisierung von Handlungsfeldern und Projekten erarbeitet, die nun als erstes umgesetzt werden sollen. Dies sind z. B. Gesundheitsversorgung, Innenentwicklung der Städte und Dörfer, Betrieb und Unterhaltung der Schwimmbäder, Sicherung und Erweiterung des Bildungsangebots in der Bildungsachse „Main-Mu(t)d“. Unterstützt wird die Arbeitsgemeinschaft ab dem 1. September – zunächst für den Zeitraum von drei Jahren – von der neu eingestellten Allianzmanagerin, Frau Plappert-Metz, mit Sitz im Alten Rathaus der Stadt Amorbach.
Der Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung (ALE) Unterfranken, Herr Ottmar Porzelt, übergab an den Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Odenwald-Allianz, den Ersten Bürgermeister der Stadt Amorbach, Herrn Peter Schmitt, den Zuwendungsbescheid in Höhe von 178.800 Euro, mit dem die Kosten für die Personalstelle des Allianzmanagements sowie für eine projektbezogene Öffentlichkeitsarbeit über die Ziele des ILEK in der Odenwald-Allianz gefördert werden.
Für alle Bürgerinnen und Bürger der Allianzkommunen findet am Mittwoch, 23. September 2015 im Fürstlich Leiningenschen Schlossgebäude die Aufbruchveranstaltung zur Umsetzung der erarbeiteten Ziele und Projekte statt.

 

Peter Schmitt
Allianzsprecher

WordPress Video Lightbox Plugin